Projekt "Trabant"


Wie kann man einen in die Jahre gekommenen Trabi wieder zum Leben erwecken?

Trabant 1.1Damit beschäftigen sich seit Anfang des Schuljahres 2012/13 sechs Schülerinnen und Schüler des Käthe-Kollwitz-Gymnasiums. Ziel des Projektes ist es zwei Trabant 1.1 wieder zum Laufen zu bringen. Dabei geht es aber nicht nur eventuelle Fehler zu finden und zu beheben. Nein, die Trabis werden komplett zerlegt, alle Teile überholt bzw. ersetzt, neu lackiert und danach wieder zusammengebaut. Das Ganze soll, wenn möglich Ende des Schuljehres 2013/14 abgeschlossen sein.

Damit das gelingen kann erhalten die Projektteilnehmer umfassende und kompetente Unterstützung. Das Material (Trabis, Werkzeuge, Ersatzteile, ...) und die Räumlichkeiten an der Crimmitschauer Straße stellt die Firma HQM Sachsenring GmbH zur Verfügung. Ohne deren bereitwillige Hilfe das Projekt nicht zustande gekommen wäre. Auch die Neulackierung der Karosserie wird durch HQM übernommen. Das Wissen über Technik, Vorgehensweisen usw. liefert Herr Günther Hochmuth. Der Leiter des Projekts wäre eigentlich schon im wohlverdienten Ruhenstand, aber er hat sich dankenswerter Weise bereiterklärt den Schülern mit Rat uns Tat zur Seite zu stehen. Dafür gebührt ihm unser Respekt und Dank.

Die Schüler erfahren im Projekt wie der Trabant aufgebaut ist, welche Teile welche Funktion besitzen und was zu tun ist, wenn es damit nicht klappt. Sie lernen aber auch vieles über Arbeitsabläufe in einer Werkstatt und notwendige Werkzeuge, sowie deren Handhabung und Pflege.

Die beteiligten Schüler sind:

  • Team 1 - Tim Großpietsch, Denny Lux, Robert Voigt
  • Team 2 - Sebstian Staude, Michael Danilenko

 

Informationen zu Ablauf und aktuellem Stand der Arbeiten gibt's im Tagebuch.